Entspannung


In meine Arbeit als Coach binde ich INDIVDUELL nach der jeweiligen Situation meines Klienten folgende Entspannungsmethoden ein:

QiGong

Qigong ist ein chinesisches Bewegungs-, Konzentrations- und Meditationssystem. Die Zusammensetzung von „Qi“ und „Gong“ bedeutet demnach die Arbeit mit der Lebensenergie. Die Pflege des Qi meint eine bestimmte Form der „Selbstnährung“ des Menschen. Die Lebensenergie wird also nicht von außen gestärkt, sondern von innen, durch den Menschen selbst. Mithilfe der Qigong-Übungen soll das Qi erhalten, gestärkt und/oder ausgeglichen werden.

Zen-Meditation

Seit 2500 Jahren sind Meditation und Achtsamkeit bewährte Methoden mit universellen Tragweiten. Dabei beruhen sie weder auf Ideologien, noch auf Dogmen. Vielmehr sind es Vorgehensweisen, die uns aufzeigen und lehren mit der Natur in Kontakt zu bleiben und eine Verbindung mit der Erde zu erneuern. Damit das gelingt, wird nicht viel gefordert, außer der hellwachen Präsenz im Augenblick.

 

Zen-Meditation wird im Liegen, Gehen oder Sitzen ausgeführt.

Therapeutic Touch Methode

Therapeutic Touch (TT) ist eine energetische Heilmethode, die Ende der 60er Jahre von Dr. Dolores Krieger (einer Krankenschwester und Professorin) und Dora Kunz (div. energetische Heilmethoden) aus mehreren alten Heilpraktiken entwickelt, aus dem religiösen Kontext genommen und in eine leicht erlernbare Form gebracht wurde. Seit Anfang der 70er Jahre wird die Methode gründlich erforscht und zählt nach weit über 800 Studien- und Forschungsarbeiten sowie Dissertationen, die sich mit Themen wie

  • dem Einfluss auf das Immunsystem /die Selbstheilungskräfte
  • Entspannungsreaktionen
  • der Wahrnehmung von Schmerz und Stress
  • der Wundheilung befassen.